Winterausflug der Badmintonjugend nach Berchtesgaden 2013

(Bereits ein paar Monate vor dem Ausflug begann die Planungsphase, bei der sich die Jugendlichen mit vielen Vorschlägen einbrachten. Die konkrete Vorbereitung übernahm dann Adam, indem er Anfragen losschickte und abklärte, was konkret möglich sein würde.) Als mit Herrn Kasper, Direktor des 5***** Superior Hotels Intercontinental, ein wirklich lukratives Angebot für eine Übernachtung ausgehandelt werden konnte und er sehr positiv auf die Art der zu erwartenden Gästegruppe reagierte, stand schnell fest: Wir fahren nach Berchtesgaden. Ein Programm zusammenzustellen war nicht weiter schwierig, denn die Kids beteiligten sich rege mit Vorschlägen und Anfragen und schon 2 Wochen nach Herausgabe der Anmeldeliste war der Ausflug ausgebucht☺! Am Samstag den 21.12.2013 war es endlich so weit: 17 Jugendliche und 4 Betreuer machten sich in 2 TVA-Bussen und einem Privatauto pünktlich und aufgeregt auf den Weg. Während der Busfahrt wurde schon heiß debattiert: Was unternehmen wir? Wie wird der Ausflug und wie sieht unser 5 Sterne Superior Hotel aus? Exakt zur vereinbarten Zeit trafen wir in Berchtesgaden beim Salzbergwerk ein, wo wir für eine ca. 90-minütige Führung angemeldet waren. Nach der Einkleidung ging’s mit dem Zug in die Besucherebene. Hier wurden wir in Form einer Multimedia-Edutainment-Show - der SalzZeitReise - Erlebnisbergwerk Berchtesgaden in diverse Abschnitte der Salzgewinnung unter Tage eingeführt. Die Entwicklung der Abbaumethoden und der Arbeitswelt der Bergleute sowie die weiteren Verarbeitungsschritte des Salzes wurden uns an Ort und Stelle sehr anschaulich nahe gebracht. Highlights wie die Videosimulation der Salzgewinnung in einem Sinkwerk, die Rutschen, die uns viel Spaß machten, oder die Fahrt über den Spiegelsee verschmolzen mit wichtigen Informationen über das Salz. Man konnte mit allen Sinnen erfahren wie Salzabbau im Bergwerk funktioniert, warum Salz für den Menschen so unverzichtbar ist und es war wirklich ein Erlebnis, über das sich die Kids später begeistert unterhielten. Hungrig geworden marschierten wir danach hoch ins Zentrum von Berchtesgaden, wo wir im ältesten Gasthof des Ortes, dem Adam, schon erwartet wurden. Gesättigt erkundeten wir dann in kleinen Gruppen den Berchtesgadener Christkindlmarkt mit seinem traditionellen Angebot, erstanden die ersten Souvenirs und wurden Zeugen eines alpenländischen Brauches, des „Christkindl anschießens“, bei dem Böllerschützen auf einer nahen Bergspitze das Christkindl - nein, nicht erschießen wollten – lautstark begrüßten. Angekommen im Hotel Intercontinental wurden wir durch Herrn Direktor Kasper persönlich begrüßt und bekamen unsere Zimmer zugeteilt. Nach einer kurzen Auszeit wanderten wir alle, in hoteleigenen Bademänteln, in den SPA Bereich des Hotels. Hier entspannten wir ein wenig und unternahmen lustige Wasserspiele. Viel Zeit gab es danach nicht um die schönen Zimmer ausgiebig zu genießen, denn das Programm war recht straf. Frisch geduscht und warm angezogen ging es zurück ins Tal zum allseits gelobten Abendessen. Danach verabschiedeten wir uns vom Berchtesgadener Christkindlmarkt und dem Stadtzentrum mit seinem weihnachtlichen Flair. Kaum zurück ging es sofort zur vereinbarten Nachtwanderung. Jeder bekam eine riesige Wachsfackel und munter wanderten wir hoch zum Obersalzberg und auf einem ein wenig abenteuerlichen Weg durch den Wald wieder zurück zum Hotel. Um den Abend ausklingen zu lassen, trafen wir uns in der Lobby des Hotels und tauschten uns über die Eindrücke, Erlebnisse und Höhepunkte des vergangenen Tages aus. Dabei wurde auch das Thema: Bewegung und Sport thematisiert. Die Jugendlichen erzählten, welchen sportlichen Aktivitäten sie während der Woche normalerweise nachgehen und erläuterten, mit Unterstützung der Betreuer, welche positiven Auswirkungen dies auf ihre körperliche, seelische und geistige Fitness hat. Auch hier beteiligten sich alle sehr intensiv am Gespräch. Zum Abschluss wurde anhand vieler Broschüren das Programm für den kommenden Tag konkretisiert und es wurden auch schon Ideen für den nächsten Ausflug gesammelt. Ein wenig müde, aber sehr zufrieden gingen wir danach ins Bett. Am nächsten Morgen trafen wir uns pünktlich☺ um 8.00 Uhr zum Frühsport und genossen noch einmal das Schwimmbad und das von schneebedeckten Bergen umrahmte Thermalbecken unseres Spitzenklasse-Hotels. In absoluter Rekordzeit machten wir uns danach fertig – ein besonderes Lob gilt hier den „langhaarigen“ Mädels, die das super hingekriegt haben – und genossen anschließend ein hervorragendes 5-STERNE-Frühstück in gediegener Atmosphäre. Es wurde uns alles geboten, was wir uns nur wünschen konnten – ein superfreundlicher Empfang, ein wunderbares sehr vielseitiges und schön angerichtetes Frühstücksbuffet aus hochwertigen und schmackhaften Bioprodukten – beim Sekt war es uns leider nicht erlaubt zuzugreifen☹☺☺ - , ausnehmend freundliche Bedienung und ein wunderbares Bergpanorama. Und hier ist ein gaaaanz großes Lob an unsere Jugendlichen fällig!!! Wir hatten es aber auch nicht anders erwartet: Sie haben sich während des ganzen Aufenthaltes mustergültig benommen. Herr Kasper, der Hoteldirektor, hat es sicher nicht bereut uns dieses Angebot gemacht zu haben und alle haben den Aufenthalt in seinem Hotel sehr genossen – auch die anderen Hotelgäste☺. Danach hieß es auschecken und weiter ging’s zum Dokumentationshaus am Obersalzberg, wo wir uns die Ausstellung und ein Video zur Geschichte des Obersalzberges während der Zeit des Nationalsozialismus in Gruppen ansahen. Ein interessanter, aber auch ein bisschen beklemmender Tagesordnungspunkt, besonders für die Größeren, die auch die Bunker besichtigten. Um unseren Ausflug fröhlich ausklingen zu lassen, fuhren wir anschließend nach Ramsau zu einer wirklich lustigen Schlittenpartie. Auf stabilen, richtig schnellen Holzrodeln ging es in rasanter Fahrt den Berg hinunter. Wir hatten viel Spaß und wurden beim 2. Mal auch schon ein ganzes Stück mutiger, was zu ein paar kleinen, eher lustigen, „Abwürfen“ führte. Dann war unsere Zeit auch schon um und wir machten uns gut gelaunt, ein bisschen müde☺ ? ☺, aber mit vielen schönen Eindrücken auf den Heimweg. Ein wirklich schöner Ausflug, den nicht nur die Jugendlichen, sondern auch die Betreuer – Adam, Charly, Doris und Rosi – genossen haben, ging pünktlich zu Ende ---- aber, die Ideensammlung für den nächsten Ausflug ist ja schon angelaufen☺!

  • Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen Ok Ablehnen