Winterugendausflug nach Saalbach-Hintergelemm

Ein tolles Wochenende, irre cool, ein fantastisches Erlebnis oder einfach mega, super schön... In solchen Superlativen schwärmten die Teilnehmer bei der Rückkehr vom gerade zu Ende gehenden Ausflug der Badmintonjugend. Nach langen Vorbereitungen mit intensivem Informationsaustausch, ging es am Samstag, den 18.02.2012 um 7.30 Uhr endlich los Richtung Saalbach-Hinterglemm. Mit von der Partie waren 18 Jugendliche der Badmintonabteilung und 5 Betreuer. Überraschend pünktlich (wirklich Punkt 7.30 Uhr - Danke an alle ) fuhren wir mit drei Fahrzeugen von der Dreifachturnhalle in Altötting ab und kamen nach zweieinhalbstündiger Fahrt im sonnendurchfluteten Hinterglemm an der Pension Sonnegg, einer neuen Jugendpension mit traumhaftem Blick auf die Berge, an. Schnell umziehen und dann ging’s auch schon los: Skifahren und Rodeln waren angesagt! Eine größere Gruppe fuhr mit unserem Skilehrer Georg und Rosi zum Schattberg-Express, zwei Skianfänger, betreut von unserem zweiten Skilehrer Charly, machten ihre ersten sehr erfolgreichen Versuche auf 2 Brettern beim Skilift Viehhofen und der Rest der Gruppe machte sich mit Doris auf den Weg zum benachbarten Berghang zu einer lustigen Rodelpartie. Und was machte Adam? Er war überall! Er war mit jeder Gruppe unterwegs, machte Fotos, organisierte, lachte, scherzte, fuhr mit dem Auto alles hin und her, was befördert werden musste – Menschen, Ausweise, Material – und war dann verschwitzt, aber pünktlich zur Mit-Betreuung der Nichtskifahrer wieder zur Stelle. Mittags trafen sich dann alle bei der Jausern Alm. Die Rodler waren die ersten – Adam hatte sie hingebracht – und beobachteten, von ihren sonnigen, vorreservierten Terrassenplätzen aus, wie die Skifahrer die Talabfahrt herunter rauschten. Jetzt war, bestens versorgt von Hüttenwirt Abraham, Zeit zum Ausspannen, Erlebnisse austauschen, Essen und neue Kräfte sammeln. Und das Wetter spielte auch bestens mit - ein Traum! Am Nachmittag teilte sich die Gruppe erneut auf. Die Skifahrer bretterten weiter über die Pisten, die Rodler stürzten sich wieder und wieder den Berg hinunter. Zurück in der Herberge machten wir uns, nach kurzer Freizeit, bereits um 17.30 Uhr wieder auf den Weg. Am Parkplatz angekommen, erwartete uns, nach einer kleinen Schneeballschlacht, ein einmaliges Erlebnis: Zwei Pistenraupen mit jeweils 490 PS kamen, um uns abzuholen. Sie brachten uns mit einer unvergesslichen Bergfahrt durch den tief verschneiten Winterwald zu unserem nächsten Ziel, dem 5 Kilometer höher gelegenen Spielberghaus, einer urigen 1311 erbauten Almhütte. Hier erwarteten uns reservierte Plätze und ... „Ripperl nach Art des Hauses“ mit gebratenen Kartoffeln und Salat. Dazu tranken die meisten genüsslich unser neu entdecktes Lieblingsgetränk: Skiwasser! Dass das Essen mehr als nur schmeckte, beweisen die Fotos von Knochenbergen, leeren Tellern und strahlenden Kinderaugen. Dieses Festmahl sollte aber noch nicht das Ende dieses abenteurerreichen Tages sein! Nach dem Essen ging es zum Nachtrodeln ! Auf geliehenen Rodeln fuhren wir die gesamten 5 Kilometer, die wir mit den Pistenraupen heraufgebracht worden waren, wieder hinunter. Der irre Spaß, die pure Freude und das Winter-Feeling begeisterte die gesamte Gruppe. Mit weitem Grinsen im Gesicht kamen wir alle am Ende des Rodelweges glücklich an. Und weil es so schön war zog ein großer Teil der Gruppe den Rodel noch ein Mal zu Fuß den größten Teil des Weges hinauf und wiederholte den Spaß. Wieder in der Jugendpension angekommen, verteilten sich die Jugendlichen auf die Zimmer und die Gemeinschaftsräume und vergnügten sich mit Brettspielen, Herumalbern oder beim Tischtennis. Um 1.40 Uhr gingen dann – nach Aufforderung - auch bei den letzten die Lichter aus. Am Sonntag trafen wir uns, noch etwas müde, um 9.00 Uhr zu einem ausgiebigen Frühstück und räumten dann die Zimmer. Bereits 90 Minuten später marschierten wir, jetzt wurde auch der Letzte richtig wach, zum nahe gelegenen Snowmobilpark Saalbach-Hinterglemm. Adam war es im Vorfeld gelungen sensationelle Sonderkonditionen für unsere Gruppe zu vereinbaren. So wurde die Bahn nur für uns geöffnet und wir durften, bestens betreut von 4 Profis, knappe 50 Minuten richtig Gas geben. Geschwindigkeitsrausch, Überholmanöver und wieder hellauf begeisterte Gesichter, die auf dem Snowmobil-Parcours um die Wette strahlten! Mehr als zufrieden stiegen wir in die Busse und fuhren, nach einem kurzen Stopp bei McDonalds, wieder nach Hause. An dieser Stelle möchte sich die Jugendabteilung bei allen Unterstützern der Abteilung und des Ausfluges bedanken. Der Dank geht insbesondere an die Firmen: Peter Perr Wüstenrot Burghausen, new-move Muskalla GmbH, sowie an unseren Trainer Stefan Friedrich ohne deren finanzielle Unterstützung der Ausflug so nicht realisierbar gewesen wäre. Weiterhin bedankt sich die Abteilung beim TV Altötting 1864 der die Busse bereitgestellt und die Fahrtkosten übernommen hat. Ebenfalls ein herzliches Vergelt`s Gott geht an alle Betreuer: Frau Doris Muskalla, Frau Rosi Gremmer, Herrn Charly Mittermeier und Herrn Georg Kirmeier. Und unser letzter und besonders großer Dank geht an den Organisator und Hauptbetreuer des Ausfluges Herrn Adam Muskalla. Wir freuen uns über einen sehr gelungenen, verletzungsfreien Ausflug und sind alle Stolz auf unsere Badmintonjugend!!! Ihr äußerst gutes Benehmen, der freundliche Umgang miteinander und ihre gute Stimmung haben unseren Ausflug geprägt und zu einem wunderschönen Erlebnis werden lassen. So machen sie es uns leicht uns auch weiterhin mit viel Elan zu engagieren und unserer Vereinsjugend alles zu bieten, worauf man selbst auch Lust hätte!!

Hier paar Fotos von unserem Ausflug:
  • Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen Ok Ablehnen